Das Moratorium für den Rundholzexport der Ukraine ist weiterhin unter scharfer Kritik von Seiten der Europäischen Kommission (EU-KOM), die davon ausgeht dass es hierbei nicht um die Einschränkung unberechtigter Holzeinschläge geht. Mehr
Am 04.04.2018 ist das Gesetz „Über die staatliche Kontrolle zur Einhaltung von Rechtsvorschriften bei der Erzeugung von Lebensmitteln, Futtermitteln und tierischen Nebenprodukten sowie bei der Tiergesundheit und beim Tierschutz (Nr. 2042)" in Kraft getreten. Mehr
Am 04.04.2018 hat die erneute Abstimmung in der Werkhowna Rada der Ukraine zum Gesetzentwurf Nr. 7403-2 (Rückerstattung der MwSt für den Export von Sojabohnen und Raps) nicht stattgefunden. Damit bleibt es bei der Aufhebung der MwSt-Rückerstattung für Soja vom 01.09.18 bis zum 31.12.2021 und für Raps vom 01.01.2020 bis zum 31.12.2021. Quelle: agravery.com. Foto: zahidagroinvest.com. Datum: 05.04.2018
Das Ministerkabinett der Ukraine beabsichtigt, 500.000 ha in den Besitz von mehr als 25.000 ukrainischen Landwirten zu übertragen. Der entsprechende Gesetzentwurf wurde während der Sitzung des Ministerkabinettes angenommen und an die Werkhowna Rada weitergeleitet.                                                                                                                  Quelle: Pressedienst MAPE. Foto: minagro.gov.ua. Datum: 04.04.2018
Produktion Mitte Februar waren rund 97% der Winterkulturen auf einer Fläche von 7,3 Mio. ha aufgelaufen, von den sich rund 87% in einem guten bzw. zufriedenstellenden Zustand befanden. Bezogen auf frühere Daten, liegt die Erntefläche für 2018 bei 27 Mio. ha (mit rd. 15 Mio. ha Getreidefläche) und entspricht ungefähr der Größenordnung im vergangenen Jahr. Mehr
Die Rheinland-Pfälzerin Julia Klöckner wurde am 14.03.2018 in Berlin von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zur neuen Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft ernannt. Mehr
Gemäß „Ukrstat" ist die Agrarproduktion der Ukraine im Jahr 2017 um 2,7% gesunken. Dies ist überwiegend auf Einbrüche in der Pflanzenproduktion um 3,6% sowie einen geringfügigen Rückgang in der Tierproduktion um 0,4% zurückzuführen. Der Anbau von Getreide und Hülsenfrüchten sank u.a. aufgrund ungünstiger Witterungsbedingungen im Frühjahr um 7,3% auf 61,3 Mio. t., wohingegen das Produktionsvolumen bei den Ölsaaten um 4,4% auf 18,3 Mio. t. anstieg. Mehr